Tag Hamburg

Das Jahr ist noch Jung und seit meiner letzten „offiziellen“ Wortmeldung sind nun etliche Monate vergangen. Monate, in denen nicht nichts passiert ist, aber ob das, was dort zwischenzeitlich von und in der Piratenpartei stattfand unbedingt als „gut“ deklariert werden kann, darüber werden wohl die Meinungen weeeeeeeit auseinander gehen. Vielen, um nicht zu sagen allen, dürfte meine kritische Einstellung (als Nichtmitglied) der Partei gegenüber mittlerweile bekannt sein. Oft genug kriege ich dafür ja auch ein „Halt´s Maul“ auch mal ein „Halt Dich ´raus, Du bist kein Pirat!“ und ab und an auch mal ein „Dich kriegen wir auch noch“ zu hören, woran ich mich mittlerweile aber auch gewöhnt zu haben scheine. Vielleicht ist es ein Zeichen für das einseitig, externe Aushärten der piratigen Filter-Bubble? Was außen steht, hat auch dort zu bleiben, nur was von innen kommt, ist dazu bestimmt nach außen getragen zu werden. Externe Einflüsse sind Störeinflüsse… hmm hmm macht Sinn, besonders, wenn diese von den Menschen kommen, die man nach wie vor gerne, wenngleich auch mit immer mäßigerem Erfolg, dazu bewegen möchte, dass Sie das Kreuz bei der nächsten Wahl dort machen, wo das P im Kreise thront. Wie schon vor meinem letzten Artikel, habe ich mich gerade in jüngster Zeit, als politikinteressierter Bürger, ausgiebig in meinem breitgefächerten persönlichen Umfeld ausgetauscht, nicht zuletzt auch im Hinblick auf die bevorstehenden Europawahlen. Hierzu sei erwähnt, dass sich mein Umfeld in keinster Weise homogen zusammensetzt! Ich umgebe mich nicht mit Personen, die ausschließlich einer „Kaste“ angehören. Von A wie Akademiker, AA wie arbeitsloser Anarchist, über S wie Staplerfahrer & Student, bis zu Z wie Zoll-Beamter findet hier eigentlich (fast) jeder Buchstabe des Alphabets mehrfach eine, mit ihm beginnende, Berufsgruppe, womit wohl eine gewisse repräsentative Mannigfaltigkeit gewährleistet sein dürfte. Soviel zu den einleitenden Worten, mit denen ich nun zum Pudel´s Kern übergehen möchte. Weiterlesen
 

Wie man ja sicherlich schon mitbekommen hat gestaltet sich die politische Arbeit in der Piratenpartei, insbesondere im Landesverband Berlin, bisweilen zäh und schwierig. Dabei geht es schon gar nicht mehr um die täglichen Diskriminierungen, Diffamierungen und Verleumdungen, welche aufrechten und ehrlichen Piraten von bestimmten Funktionären der Partei entgegen gebracht werden. Weiterlesen
 

Weitere Informationen